PlattenkritikenPressfrisch

WHEEL – Preserved In Time

~ 2021 (Cruz Del Sur Music) – Stil: Epic Doom ~


Warten zahlt sich aus. Das Warten auf das schönste Epic Doom-Album des frühen Jahres 2021 hat sich gelohnt. Die Nordrhein-Westfalen WHEEL, nicht zu verwechseln mit der finnischen Prog Metal-Formation, nahmen schließlich unter der Aufsicht von Gitarrist Benjamin Homberger in ihrem Proberaum das dritte Werk auf.

Der Verlust des Proberaums und die Suche nach einem neuen, vereinzelte Familiengründungen sowie neue Berufsperspektiven einzelner Bandmitglieder verzögerten die Fertigstellung des Make-it-or-Break-it-Albums, ließen dennoch bei aller Warterei die Kompositionen erstaunlich reifen.

Das elendige Warten hat sich schlussendlich für WHEEL ausgezahlt, die sich in den vergangenen Jahren erst einmal wieder sammeln konnten, um nun den nächsten großen Schritt zu erklimmen. Dieser ist nach acht Jahren ´Preserved In Time´ geworden.

 

 

2006 gründeten Gitarrist Benjamin Homberger, Bassist Marcus Grabowski und Sänger Arkadius Kurek in Dortmund den Vorläufer von WHEEL unter dem Namen ETHEREAL SLEEP. Obwohl sie Gruppen wie AVANITAS und MC DEATH, vom Power und Thrash Metal entstammten, begannen sie ihre Vorliebe für KATATONIA, OPETH und PARADISE LOST auszuleben. Später zeigten sich CATHEDRAL, TROUBLE und SAINT VITUS im Sound.

Doch mit der Komplettierung der Formation und dem Einstieg von Schlagzeuger Carsten Jercke, mit der Umbenennung in WHEEL im Jahre 2009 tendierten die Räder, die die Welt bewegen, musikalisch bis zum heutigen Tage immer mehr in Richtung CANDLEMASS und SOLITUDE AETURNUS und beglückten bereits mit ihrem selbstbetitelten Debüt 2010 sowie dem Nachfolger ´Icarus´ 2013 die Doom-Szene.

´Preserved In Time´ zeigt 2021 Doom in seiner natürlichen Umgebung, roh und ohne Klicks aufgenommen, seiner Fehler nicht beraubt, in schwerer Epicness. Das Album ist wahrhaftig schwer und wahrlich episch. Seine gesamte Schönheit preist ´At Night They Came Upon Us´ sogleich zur Eröffnung. Oftmals bauen WHEEL in einzelnen Kompositionen, wie auch im Opener oder im weiteren Verlauf etwa in ´Hero Of The Weak´, einige orientalisch angehauchte Monolithen in den Kompositionen auf.

Völlig sorglos und entspannt singt Arkadius Kurek im schwer schwingenden ´ When The Shadow Takes You Over´ selbst den Hochgesang episch ohne Hast, mit dieser wundervollen Stimme. Geboren, um zu singen, um Epic Doom zu preisen, knickt seine Stimme gerne in noch höhere Lagen um und vermittelt so weitaus mehr den Taumel der Emotionen. Vergleichbar in solchen Momenten allein mit Gerrit P. Mutz und DAWN OF WINTER, in seiner Gänze völlig erhaben.

Den Songtitel ´After All´ brennen WHEEL hingegen jedem Hörer in unentwegter Wiederkehr ins Gedächtnis. Der Rhythmus von ´She Left In Silence´ lässt gar keine anderen Möglichkeiten offen, als im Takt den Kopf zu schütteln, ganz gleich ob Arkadius Kurek den Chorus im Sinne einstiger Lieblingsgruppen leicht tiefer singt. Obendrein jubiliert ´Aeon Of Darkness´ fortwährend mit seiner epischen Gitarrenmelodie und ´Daedalus´ gräbt sich zum Finale über beinahe neun Minuten durch den Epic Doom, mit dieser wunderbaren Stimme von Arkadius Kurek.

(9 Punkte)

https://www.facebook.com/Wheeldoom

https://wheeldoom.bandcamp.com/album/preserved-in-time


(VÖ: 9.04.2021)