PlattenkritikenPressfrisch

SMITH & BURROWS – Only Smith & Burrows Is Good Enough

~ 2021 (Play It Again Sam) – Stil: Indie Rock ~


Andy Burrows und Tom Smith sind Kinder des Britpop. Andy Burrows war bis 2009 Schlagzeuger bei RAZORLIGHT, anschließend bei WE ARE SCIENTISTS und I AM ARROWS, Tom Smith ist Frontmann der EDITORS. Sie lieben, was sie machen. Sie lieben die Musik der Siebziger- und Achtzigerjahre, aber die Britpop-Explosion der Neunziger brachte sie auf den Pfad, den sie seither beschreiten.

SMITH & BURROWS fanden in einem Projekt zusammen, indem sie schlichtweg die Ballade ´Wonderful Life´ von BLACK und ein ´Funny Looking Angels´ der Band DELTA mit weiteren Covern sowie Original-Songs in einer winterlichen Stimmung zu neuem Leben erweckten. SMITH & BURROWS‘ Album ´Funny Looking Angels´ wurde 2011 zum saisonalen Indie-Hit, der auch das ganze Jahr über gehört werden konnte.

Multiinstrumentalist Burrows investierte in den Jahren danach seine Zeit für eigene Solo-Tätigkeiten sowie Tourneen und Alben mit WE ARE SCIENTISTS, Ricky Gervais und David Brent. Smith hatte als Hauptsongwriter der EDITORS sowie bei einem Werk mit dem italienischen Komponisten Luca D’Alberto genug um die Ohren. Doch bereits während einer zufällig gemeinsam absolvierten Tournee blitzten neue Ideen auf, die sich nun zehn Jahre später alle im zweiten Werk von SMITH & BURROWS endlich versammeln.

In der Hitze des Sommers 2020 haben sie sich in sechs Wochen zwar nicht die neuen Lieder aus den Rippen geschwitzt, denn die waren bereits geschrieben, aber mit Produzent Jacquire King (Tom Waits, Norah Jones, KINGS OF LEON) in Nashville aufgenommen, dem sie das Arrangieren und Aufteilen der Gesangspart überließen, damit sich der Bariton von Smith mit den edlen und höher tragenden Gesangslinien von Burrows in aller Schönheit vereint.

 

 

Aus allen zehn Kompositionen strahlt die Sonne, selbst wenn sich die von SMITH & BURROWS geliebte Schwermut einschleicht. Die Lieder lassen große Momente längst vergangener Epochen auferstehen. Im Gegensatz zum Vorgänger vor genau einer Dekade haben die Eigenkompositionen diesmal allesamt durchweg einen Pop-Hit-Charakter.

Die Stimmen wechseln sich in ´All The Best Moves´ zur prägnanten Akustikgitarre ab, ehe sie gemeinsam entzückend vor das Mikrofon treten. Sie lieben den Regen, sie lieben den Schnee, aber hier kommt die Sonne. Klavier und Bläser tanzen zum Beat von ´Buccaneer Rum Jum´ in ihren Träumen, noch nicht in der Karibik. Mit etwas Glück kommen sie zur Erde zurück. Als Paradebeispiel des fantastischen Gesangs und aller flott im Rhythmus vorgetragenen Songs muss ´Spaghetti´ im Besonderen erwähnt werden. Gebete retten, für jemanden, der sich sorgt.

Die mächtige Melancholie ist in Songs wie ´Old TV Shows´, eine Rückblende auf eine gescheiterte Beziehung, abermals präsent. Wir stiegen so hoch. Wir mussten so fallen. Die bittersüße Liebeserklärung an London nennt sich ´Parliament Hill´, da beide zuletzt der Hauptstadt des UK den Rücken zugekehrt haben, die Diva eines Songs ´Aimee Move On´ und die krachende Rocknummer ´Too Late´. Es gibt einen warmen Regen.

Der drängelnde New Wave-/Synth-Pop-Song ´Bottle Tops´ wurde während einer Stippvisite in New York geschrieben, die Mid-tempo Ballade ´I Want You Back In My Life´ im Tourbus vollendet und der finale Song ´Straight Up Like A Mohican´ überhaupt als allererstes für ´Only Smith & Burrows Is Good Enough´ komponiert. Es war April und es gab Schnee. Lass uns einfach wohin gehen.

„Only A Gibson Is Good Enough“, hieß der Slogan der Gibson-Gitarren in den 1940ern. SMITH & BURROWS haben sich diesen vortrefflich angeeignet. Ihre Liaison ist sehr viel mächtiger als es der Terminus Projekt jemals ausdrücken kann.

(9 Punkte)


(VÖ: 19.02.2021)