PlattenkritikenPressfrisch

FEAR OF GOD – Within The Veil

~ 1991/2020 (Warner Records/Music On Vinyl) – Stil: Thrash Metal ~


Grundsätzliches. Mit `Within The Veil` von FEAR OF GOD wurde einmal ein sinnvoller Re-Release auf den Weg gebracht. Dazu noch in grünem Wax – löblich. Dass `Within The Veil` ein absolutes Ausnahmealbum bzw. Meisterwerk darstellt, darüber bracht man nicht zu diskutieren. Es gibt nicht viele Alben in diesem Genre, die durch solch eine Eigenwilligkeit und Andersartigkeit sich vom Rest der Szene abheben. Emotional ist dieses Album nicht zu packen. Dass dieses Album Kult-Status besitzt, ist mehr als legitim.

So nun zu den Fakten zum Release, den „Music On Vinyl“ aufgelegt haben. Und das ist mehr als interessant oder gar fraglich. Der Sound ist nicht zu beanstanden. Transparent und hart, aber auch etwas anders als beim Original.

 

 

Ist man allerdings mit dem Album recht vertraut, traut man seinen Ohren bei `All That Remains` nicht. Der Opener auf der „Music On Vinyl“ Version entspricht nicht dem Song des Original Albums!! Warum das so ist, wird nicht erwähnt! Um welche Version es sich hier handelt, ist nicht belegt. Eventuell eine Demo oder Pre-Produktion-Version?

`Betrayed` ist weitgehend gleich, nur in kleineren Passagen unterscheiden sich die beiden Versionen. Die Gitarre bekommt bei der Re-Release Variante im letzten Drittel einen ganz anderen Raum zugestanden. `Emily` und  `Red To Grey` dürften, insofern ich meine Ohren trauen kann, zumindest ziemlich identisch sein. Leichte Veränderungen stellt man an den Enden von `Diseased` sowie `White Door` noch fest. Wobei die Original-Versionen hier deutlich besser funktionieren. Desweiteren bin ich der Meinung, dass im letzten Teil von `Drift` die Hintergrundstimmen anders eingesetzt sind.

Prinzipiell keine zu überbewertenden Unterschiede, bis auf den Einstiegstrack `All That Remains`.  Ob man sich deswegen das Album als Nerd noch einmal kaufen muss, kann jeder selbst entscheiden. Wer bisher weder CD oder Vinyl in der Sammlung stehen hat, der darf hier umgehend zugreifen, zumal die Platte auch nur auf 1.000 Einheiten limitiert ist. Ein Album, das übermächtige 10 Punkte wert ist, und einen Klassiker darstellt, den man in der Sammlung stehen haben sollte.

(damals wie heute: 10 Punkte)

Kurzes up-date:  Steve Hochheiser (DETENTE, also pre-FEAR OF GOD) zu den Songs auf diesem Re-Release:

„I had Dennis (Butler, Drums, DETENTE) listen to `All That Remains` and it is not him, no real double bass. It is not the original DETENTE demo or the final WTV master. So maybe studio demo’s to prep for recording. Dennis thinks Carlino (Michael Carlino, Git. in DETENTE and FEAR OF GOD) had the material but only that label will know.“

http://streetclip.de/2019/04/22/filetstueck-des-tages-57/