PlattenkritikenPressfrisch

NEKROVAULT – Totenzug: Festering Peregrination

~ 2020 (Van Records) – Stil: Death/Doom Metal ~


NEKROVAULT sind ein Todesmetall-Tross aus dem bayerischen Memmingen und legen nach zwei viel beachteten EPs nun endlich ihr Albumdebüt via „Van Records“ vor.

Beunruhigende Samples sorgen bereits zum Einstieg für eine beklemmende Atmosphäre und werden zunehmend durch langsam dröhnende Gitarren abgelöst. Dissonante Riffs treten immer heftiger gemeinsam mit gewaltigem Drumming und verstörenden Vocals in Aktion und steigern sich hinein in eine fesselnde, hypnotische Atmosphäre mit makabren Tiefen. Das ist Death-Doom par excellence und ganz im Stile von anderen Genrevertretern wie etwa KRYPTS, MORTIFERUM oder SPECTRAL VOICE. Aggressive Blastbeats, vernichtende Riffs und der verdrehte Gesang treiben den Sound der vier Bayern schließlich weiter voran, in einem quälenden Angriff auf jegliche Sinne.

Das Album ist durchweg mit einer ekelhaften Fäulnis besetzt und produziert bösartige und für immer mutierte Klanglandschaften an zugleich unheimlichem und monströsem Todesmetall. Nachhallende, chaotische und schmutzig-böse Passagen entfalten sich immer wieder, während man noch viel tiefer in den musikalischen Abgrund der Auslöschung hineingezogen wird.

´Totenzug: Festering Peregrination´ ist nicht nur deutlich brutaler und jenseitiger als die durchschnittliche Death-Metal-Inkarnation, sondern auch unendlich viel bestrafender und einprägsamer. Psychotisch krankhaft und von einer spektralen Intensität verschlingen diese Greueltaten das Gehirn mit den bösartigsten Sounds, die man sich überhaupt nur vorstellen kann. Dabei zeigt sich die Kompetenz der Band einfach vortrefflich, mit ihren unendlich wachsenden Mischungen an rasanten Drums, rumpelnden Übergängen, knurrender Gitarre und Bass sowie den dämonisch grunzenden Vocals.

NEKROVAULT dehnen die Reichweite unvorstellbar intensiver Barbarei noch weiter aus und liefern eine eindringliche Beschwörung an rituellem, blasphemischem und unmenschlichem Death Metal. Episch im Umfang, und all die verdrehte Magie reflektierend, die sich in den finstersten Winkeln des Extrem-Undergrounds breitgemacht hat. Ein gewaltiger Sprengangriff aus den abgründigsten Tiefen der Hölle.

(7,5 Punkte)

https://www.facebook.com/Nekrovault/