Redebedarf

CIVIL DEFIANCE

~ EXPECT THE UNEXPECTED!!! ~

~ Interview mit Gerry Paul Nestler und Brad Hornbacher ~


Ja ist denn schon Weihnachten??? Die diesjährige Bescherung jedenfalls gibt es bereits am 28.10. – oder kann es eine noch schönere Überraschung, als einen neuen Titel der Ausnahme-Truppe CIVIL DEFIANCE geben? Schließlich ist seit der Gründung der Band vor 30 Jahren und exakt zwei Jahrzehnte nach dem letzten „Hörgasmus“ ´Circus Of Fear´ im Jahre 1999 viel Zeit ins Land gezogen.

Bei aller Euphorie und Vorfreude, steigen somit natürlich auch die Erwartungen und die Spannung an den neuesten (Genie?)streich ´Eye Of The Dog´. Na wenn das kein zwingender Grund ist, Multi-Instrumentalist und Mainman Gerry Paul Nestler, sowie Texter Brad Hornbacher ins Gebet zu nehmen, um mehr Informationen rund um das Comeback zu erfahren…

Wer sind denn neben Kapitän Nestler und Steuermann Hornbacher die anderen Fischer (…for Souls!) mit an Bord der CIVIL DEFIANCE anno 2019, und wie kam es schlussendlich zu der Entscheidung, erneut auszulaufen und in See zu stechen? Göttliche Fügung? Oder reden wir hier lediglich von einer einmaligen Studiosession? Fragen über Fragen, weshalb wir jetzt besser den Protagonisten das Wort überlassen wollen…

„Die Band besteht aus mir selbst an der Gitarre, Klavier und Gesang, Jenk Kent am Bass, der bereits auf ´Abstract Reaction´ und ´The Fishers For Souls´ spielte, Christopher Garcia am Schlagzeug und Texter Brad Hornbacher, der von Anfang an Teil von CIVIL DEFIANCE war“, stellt Gerry die neue/alte Truppe zunächst einmal vor, bevor er auf die näheren Umstände der Réunion eingeht. „Und nein, es handelt sich um kein Studio-Projekt. Wir haben uns tatsächlich wieder getroffen, um Live-Shows zu spielen und schließlich ein neues Album aufzunehmen. Ich habe mich zuerst mit Jenk (Kent) getroffen, und dann waren unser ursprünglicher Gitarrist Mike Kinney und unser Schlagzeuger Gabe Trevizo ebenfalls interessiert mitzuwirken, konnten die Verpflichtung aber leider nicht eingehen. Die Position eines zweiten Gitarristen ist somit noch vakant. Was den Platz hinter der Schießbude betrifft, hat uns unser Freund Chris Poland (ex-MEGADETH) Schlagzeuger Christopher Garcia von THE MOTHERS (einer Band mit Mitgliedern von FRANK ZAPPAs legendären MOTHERS OF INVENTION) empfohlen, der sich dann der Band angeschlossen hat. Das Material aus der Vergangenheit hat uns dazu inspiriert, neue Musik zu machen und wir haben begonnen, fünf neue Stücke zu komponieren und aufzunehmen. Aber alles begann letztendlich mit einem Anruf von Brad Hornbacher, der mir am Telefon einen seiner neuen Texte vorstellte, den er gerade geschrieben hatte. Ich saß am Klavier, als er mir die Zeilen zu ´Eye Of The Dog´ vortrug und fing dann direkt an, Musik zu seinen Worten zu spielen und unser erster neuer CIVIL DEFIANCE-Song war geboren.“

 

 

Sind denn die fünf bereits komponierten Stücke schon alle im Kasten oder werkelt ihr noch daran? Und wenn ja, wie laufen die Studioaufnahmen?

Gerry: „Wirklich gut, Danke! Wir haben alle Drum- und Bass-Tracks fertiggestellt. Neben einigen heftigen, schnellen, harten und schweren Sachen, gibt es auch indianisch-inspirierte Tracks mit zum Beispiel Tribals etc.. Viele dieser verschiedenen „musikalischen Landschaften“ unterscheiden sich doch total voneinander und sind sehr komplex ausgefallen, was das Gesamtkonzept des Werkes wiederum so interessant macht.“

Handelt es sich bei der Veröffentlichung Ende Oktober um eine Eigenproduktion, oder habt ihr schon einen Plattenvertrag am Start?

„Es wird zunächst nur einen bandeigenen digitalen Release einer einzelnen Komposition geben. Kein Vertrag – darüber haben wir noch nicht einmal wirklich nachgedacht. Wir möchten uns mit diesem Song bei unseren Fans bedanken. Wir haben uns für den Titel ´Eye Of The Dog´ entschieden, da es unser erstes gemeinsames Stück seit über 20 Jahren und das Jahr 2019 zudem ‚Das Jahr des Hundes‘ ist. Außerdem repräsentiert er unser 30jähriges Banddebüt/jubiläum im Troubadour in Los Angeles. Es ist auch unsere erste Veröffentlichung seit ´Circus Of Fear´ vor genau 20 Jahren. Aber vor allem dient sie auch als Erinnerung an unseren ehemaligen Schlagzeuger Mike Kent, der am 18. Oktober 2005 leider viel zu früh verstorben ist“, erläutert Gerry zunächst und Brad fügt hinzu. „Das Stück wird erstmal nur digital veröffentlicht [ Review siehe hier ], aber es ist der Titeltrack und unser ultimatives Ziel ist es, das Teil in verschiedenen Formaten zu veröffentlichen, hauptsächlich natürlich auch physisch und der Titel ´Eye Of The Dog´ wird dann definitiv auch ein Bestandteil davon sein.“

Ja und wie klingen sie denn nun, die neuen Songs? Vergleichbar mit den Neunziger-Alben, oder habt ihr euch wieder neu erfunden? Wie würdet ihr CIVIL DEFIANCE 2019 mit euren eigenen Worten umschreiben?

„Definitiv wie CIVIL DEFIANCE“, scherzt Brad. „Die Soundscapes variieren vom Piano-, Gitarren-angetriebenen ´Eye Of The Dog´ bis hin zur brutalen Wand aus Gitarren, Bass und Schlagzeug in ´Three Trillion Bullets – Part I´. Die Texte decken eine breite Palette von Themen ab: von der Bekämpfung unserer persönlichen Dämonen bis hin zu der Tschernobyl-Katastrophe in Russland zum Beispiel. Es gibt eine Menge musikalischen Hintergrund auf den neuen Songs zu entdecken. Neben Gitarren, Bass und Schlagzeug gibt es eine Vielzahl von Percussion- und anderen Instrumenten, die wir in der Vergangenheit noch nie eingesetzt haben. Ich denke, es ist eine Art Album, bei dem man früher den Kopfhörer aufgesetzt, die Lautstärke hochgedreht, sich zurückgelehnt und sich von den Songs an verschiedene Orte hat entführen lassen.“ Wow, das klingt ja schon mal sehr spannend und interessant! „Der Vergleich zu den früheren Werken besteht darin, dass keine Songs gleich klingen. Jedes Stück spiegelt eine direkte Verbindung zwischen den Texten und der Musik wider. Wie gehabt bei CIVIL DEFIANCE – „Expect The Unexpected“, haha. Wir sind musikalisch immer noch so radikal, wenn nicht sogar mehr als je zuvor. Sowohl das spielerische, instrumentale Moment, als auch die Kreativität aller Beteiligten haben Fortschritte gemacht. Gerry und Jenk musizieren auf ihrem bisherigen Höhepunkt und unser neuer Schlagzeuger Christopher Garcia ist wirklich unglaublich! Er ist nicht nur ein erstklassiger Drummer, sondern auch ein weltbekannter Schlagzeuger, Komponist und Professor. Was er auf den Tisch gezaubert hat, hat unseren Sound zu neuen Höhen getrieben. Diese Inkarnation von CIVIL DEFIANCE ist die bisher Mächtigste.“

 

 

Von Gerry ist ja bekannt, dass er nach CIVIL DEFIANCE als Solokünstler weitergearbeitet und mit PHILM (featuring Dave Lombardo) ein neues Projekt an den Start gebracht hat. Aber was ist beispielsweise mit dir? Ich las deinen Namen irgendwann mal in Verbindung mit Filmen…

„Das Filmmusik-Zeug ist teilweise schon vor CIVIL DEFIANCE passiert. In den 80ern schrieb ich Songs für eine Band namens BROKEN EDGE, die 1983 das Album ´Time For A Change´ via Polygram/Polydor veröffentlichte. Danach haben wir einige Sachen für ein paar Spielfilme und einen Fernsehfilm gemacht. Ungefähr zu dieser Zeit traf ich dann auf Gerry und wir begannen mit CIVIL DEFIANCE“, blickt Brad zunächst einmal gaaanz weit zurück. „Nachdem CIVIL eine Pause eingelegt hatte, stieg ich hauptsächlich als Drehbuchautor in die Filmindustrie ein. Ich wurde engagiert, um zwei Filme zu schreiben – ´Werewolf´ und ´Blood Of His Own´. ´Werewolf´ wurde zum Kultklassiker und endete als eine Folge in der MYSTERY SCIENCE THEATRE 3000-Serie. Er wurde schließlich eine der Top-4-Folgen und war im 20jährigen Jubiläums-DVD-Set enthalten. Erst kürzlich wurde ´Werewolf´ vom PASTE MAGAZINE als einer der größten Werwolf-Filme aller Zeiten geadelt. ´Blood Of His Own´ hatte eine kurze Kinoveröffentlichung, kam aber nie auf DVD heraus. Nach diesen Projekten habe ich ein Horror-Skript namens ´Cut´ erstanden. Es stieß bei großen Namen auf großes Interesse und wurde fast produziert, doch die Finanzierung scheiterte immer in letzter Minute. Schließlich kam es als Graphic-Novel namens ´Raise Kane´ auf den Markt. Um diese Zeit herum, wurde ich von einem Regisseur aus England angesprochen, der mich bat, in einem mit ´The Chair´ betitelten Film mitzuspielen. Ich habe diesen Film gemacht und bekam daraufhin eine Nebenrolle in einem Spielfilm namens ´Street Eyes´. Leider ist Olly, der Produzent/Regisseur verstorben, bevor ´The Chair´ eine umfassende Veröffentlichung erhielt. Danach zog Gerry für eine Weile zu mir. Damals gründete er PHILM und wir versuchten parallel CIVIL DEFIANCE neu zu starten, konnten aber keine geeigneten Mitstreiter finden. Gerry ging mit PHILM auf Tour, weshalb wir uns für längere Zeit aus den Augen verloren haben. Erst vor einigen Monaten haben wir uns wiedergefunden und CIVIL DEFIANCE erneut aus der Taufe gehoben.“

 

 

Brad, als Texter kannst du mir doch sicherlich mehr zu dem Inhalt von ´Eye Of The Dog´ verraten…

Brad: „Meine Freunde haben einen Hund namens Lulu. Ich passe ab und an auf sie auf, wenn sie beispielsweise unterwegs sind. Sie ist mir schon sehr ans Herz gewachsen, wie eine eigene Hündin. Wie auch immer, Lulu ist mit uns auch oft in der örtlichen Bar. Jeder der dort reinkommt, liebt sie und sie liebt fast jeden. Ab und zu kommt jedoch jemand durch die Tür und die Haare auf ihrem Rücken stehen zu Berge, sie fängt zu knurren und lauthals zu bellen an und zieht ganz mächtig an ihrer Leine. Wir stellen dann fest, dass sie etwas spürt, was wir nicht spüren und sie versucht, uns vor einer unbekannten Gefahr oder einem unbekannten Übel zu schützen. Das sind ganz normal aussehende Menschen. Ich begann mich zu fragen, was sie fühlt, sieht und riecht, was wir nicht wahrnehmen. Das habe ich mit Bildern aus ´Dantes Inferno´ kombiniert. Vielleicht sieht sie den Teufel? Vielleicht krächzen Krähen in ihren Ohren, wenn diese Person sich nähert. Wer weiß? Sie ist nicht die einzige Hündin, die so reagiert. Sie wissen etwas, was wir nicht wissen und darüber habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Wir sollten dem Instinkt unserer Hunde mehr vertrauen, sie könnten unser Leben retten. Der Hund auf dem Cover ist übrigens Lulu. Sie hat dieses Comeback mit inspiriert und unsere Fans sollten sich bei ihr bedanken! Sie ist eine großartige Hündin.“ DANKE, LULU!!!

Und wie geht es jetzt weiter mit CIVIL DEFIANCE? Irgendwelche konkreten Zukunftspläne?

Gerry: „Erst möchten wir unsere Studioaufnahmen beenden und einen Veröffentlichungstermin für das Jahr 2020 für ein Album/EP unter Dach und Fach bringen. Eine Live-Show in Los Angeles in naher Zukunft sieht sehr vielversprechend aus, ebenso wie einige weitere Tourdaten. Außerdem liebäugeln wir mit einem Videoclip zu ´Eye Of The Dog`.“

„You see, Mr. Simpson, a man, well, he’ll walk right into Hell with both eyes open. But even the Devil can’t fool a dog!“ THE TWILIGHT ZONE (TV series – episode 84)

 

https://www.facebook.com/CivilDefiance