PlattenkritikenPressfrisch

VILLAGERS OF IOANNINA CITY – Age Of Aquarius

~ 2019 (Independent/Mantra Records) – Stil: Post-Folk-Stoner-Rock ~


Sie steigen abermals in Hellas von den Bergen der Region Epirus herab. Sie lassen uns abermals in Trance zurück. Im Osten liegt der Lakmos 2295m, der Berg Grammos im Norden gar 2520m über dem Meeresspiegel. Die Keraunischen Berge im Nordwesten ragen 2045m hoch hinaus und im Süden besitzt der Smolikas eine Höhe von 2637m. Zwischen dem Berg im Norden und Ionnina steht der 2497m hohe Tymfi. Und nun kommen sie herunter zu uns. Sie sind die VILLAGERS OF IOANNINA CITY. Sie stehen seit 2007 für Psychedelic Rock in Folk und Heavy Rock-Tradition.

Ihr Debüt ´Riza´ ließ bereits den Asphalt auf allen Straßen der Serpentinen in den Berglandschaften glühen, ´Age Of Aquarius´ ist noch weitaus gewaltiger. Nicht in den Joshua Tree National Park führen uns Didgeridoo und Gitarre, sondern in die Berge von Epirus. Bedrohlich ist die Stimmung, magisch und transzendent die Wirkung. Willkommen in einem neuen Zeitalter, dem Zeitalter des Wassermanns. Brodelnde, gewaltige Luftströme kreisen über uns. Fließend aufwallend wie Post Rock, explodierend wie Stoner Rock, das ist das Geheimnis von VILLAGERS OF IOANNINA CITY. Dabei ist ´Welcome´ nur die Einführung zur Komposition ´Age Of Aquarius´, in der das Schlagzeug und das gesamte Kollektiv dann in voller Stärke restlos aufbrausen. So in etwa als würden CRIPPLED BLACK PHOENIX die Serpentinen entlang schlendern und MONSTER MAGNET mit einem Schlag zum Mosh um den Stammesbaum auffordern. Folk und Heavy Rock ergießen sich nach Durchlauf des Post Rock im Stoner Rock. Pulsierend lauert ´Part IV´ auf seine Chance, schiebt in seiner Hinhaltetaktik noch ein episches, FLOYD´sches Solo ein, um sich gedanklich dem Kreislauf des Lebens zu widmen – bis die Schreie im Kopf zu mächtig werden und sich das Tor zu Erlösung öffnet. Allein die traditionelle Klarinette weckt alle Geister im Hier und Jetzt – und bringt das epische ´Dance Of Night´ voran. Es ist der Tanz zur Ankunft des Einen, im Zeitalter des Wassermanns, der nächtliche Tanz um den Scheiterhaufen – jetzt vibrieren und jubilieren alle gemeinsam. Mit Dudelsack wird sodann ´Father Sun´ begrüßt. Denn vom Berg gekommen, ist er der Fluss, ist der Sand. Ein heftiger Rocker, der alles darnieder walzt, ist ebenso Feuer und Regen zugleich und erhört die Gebete. Es ist soweit, der Asphalt brennt, doch der ´Millennium Blues´ nimmt jede Angst. VILLAGERS OF IOANNINA CITY lassen sich nicht aus den Bergen vertreiben und verharren. Leichter Frauengesang aus dem Hintergrund, und dieser Reggae-Blues erlebt einen gewaltigen Orkan mit gehörigem Soul in der Stimme. Im epischen, heroischen ´Cosmic Soul´ segeln wir imaginär durchs All zu neuen Welten. Und hier auf Erden erweist sich der Badass-Rocker ´For The Innocent´ als Retter der Unschuldigen und armen Kreaturen. Musikalisch haben wir endlich das Goldene Zeitalter erreicht. In der Realität des Jahres 2019 sieht es anders aus.

Diese Reise mit VILLAGERS OF IOANNINA CITY muss jeder auf sich nehmen, ein Album aus einem Guss, eines gefüllt mit purer Magie, und ´Age Of Aquarius´ fortan im Herzen und auf starken Schultern tragen.

(9 Punkte)

 

https://www.facebook.com/villagersofioanninacity/