FiletstückeMeilensteine

Filetstück des Tages

ZNÖWITE – All Hail To Thee (1984)


Die in Chicago in den frühen Achtzigern gegründete Truppe zählte zur Handvoll Bands, die damals alleine schon aufgrund ihrer Hautfarbe als Exoten galten. Drei Schwarzamerikaner und eine weiße Sängerin – extrem provokativ für die damalige Zeit. Dass diese Truppe schnellen Speed Metal mit sirenartigem Gesang lieferte, war zudem schon damals ein Novum, denn Bands dieses Kalibers kamen überwiegend von der Westküste der USA.

Ihr 1984er Debüt `All Hail To Thee` wirkt heutzutage wie eine Blaupause für die jungen wilden Speed Metal-Bands, die gerade auf der Bildfläche erscheinen. Der Mix aus frühen HAWAII/VIXEN und EXCITER/ABATTOIR war und ist auch heute noch unverwechselbar. `All Hail To Thee` klang bzw. klingt eher wie ein gut produziertes Demo, aber rückblickend hätte ein breiter, voluminöser Sound wohl nie diesen eigenwilligen Charakter des Albums erzeugt. Die folgende EP `Kick ‚em When They’re Down` lieferte noch einmal den gleichen Stil, bevor die Band mit einem Line-up-Wechsel auf ihrem Album `Act Of God` von 1988 deutlich thrashigere Songs lieferte. Wer Interesse an Old School-Speed Metal hat, der sollte nach der 1998 veröffentlichten CD auf „Axe Killer Records“ Ausschau halten, die die beiden ersten Veröffentlichungen vereint, oder noch besser, sich die 2007er Wiederveröffentlichung auf „Metal Mind Prod.“ sichern, die sogar noch die rare Live-EP umfasst.