PlattenkritikenPressfrisch

WARRIOR SOUL – Rock`n`Roll Disease

~ 2019 (Livewire/Cargo Records UK) – Stil: Hard Rock ~


Ein Jahr nach `Back On The Lash` schiebt Bandleader und Sänger Kory Clarke mit seinen Jungs ein neues WARRIOR SOUL an den Start. Freu…erst einmal, auch wenn das zuvor erwähnte Album deutliche Mängel aufwies. Aber man glaubt ja an das Gute im Menschen und in diesem Fall auch an die musikrelevante Geschichte der Band, die mit den ersten drei Alben Meilensteine hinterlassen hat.

Der erste Durchgang ist, wie schon beim letzten Mal, recht gefällig. Beschäftigt man sich aber länger mit diesem Album, dann kommt man zu dem gleichen Ergebnis wie beim Vorgänger. Eigentlich könnte ich exakt den Review von `Back On The Lash` hier wiedergeben und nur die Songtitel austauschen, alles andere würde zu 110 Prozent zutreffen. Leider.

Ich zitiere aus meinem eignen Review von vor einem Jahr: „Musikalisch sind die Tracks knackig, sprich eine punkige Attitüde ist zu vernehmen und auch der typische, punkige WARRIOR SOUL-Songaufbau ist zu erkennen. Was jedoch gänzlich fehlt, ist die hymnische, revolutionäre Klasse der ganz frühen Werke. Dazu klingen die neun Songs dann doch zu gleichförmig. Ein jedoch nicht zu überhörendes Gesangsproblem kann man dagegen nicht ausblenden. Es finden sich noch die typischen Clarke-Nuancen in der Stimme, aber meistens klingt es ziemlich abgefuckt. Eine Stimme, die einst für Furore sorgte, mittlerweile ruiniert, abgefuckt, jeglichen Reizes genommen.“

Jedes einzelne Wort passt auch auf `Rock`n`Roll Disease`. Hand drauf! Mehr braucht man dazu nicht mehr zu sagen. Und das ist das eigentlich Traurige. Dass Kory was zu sagen hat, beweist er. Aber das rechnet sich nicht mit den doch dann einfältigen Songideen auf, die sich mehrheitlich wiederholen. Es ist zum Mäusemelken, in Anbetracht dessen was der Gute einst geschrieben und aufgenommen hat.

Und wieder greift man unbewusst ins CD-Regal und zieht die ersten drei Alben von WARRIOR SOUL raus.

(6,5 Punkte)


(VÖ: 07.06.2019)