Lesen & SchwelgenVergessene Juwelen

SPOOKY TOOTH – You Broke My Heart … So I Busted Your Jaws

~ 1973 (Island Records) – Stil: Rock ~


Berühmt war diese englische Band um den leider unlängst verstorbenen Mike Harrison für ´Better By You, Better Than Me´, welches 1978 von JUDAS PRIEST auf ´Stained Class´ gecovert wurde und in den 80ern zu unschönen Ehren kam, als es Gegenstand einer Gerichtsverhandlung über den Selbstmord bzw. versuchten Selbstmord zweier US Teenager zur Musik von JUDAS PRIEST war. Nun, ich hab den Song gefühlte 1.000 Mal gehört, ich bin bald 45 und lebe prächtig. Das kann es nicht sein.

Nach der ´Spooky Two´-LP kam erst mal ´Ceremony´, ein Mix aus episch dunklem bluesigem Rock und verrückten Elektronikeffekten, eine Kollaboration des französischen Musique Concrete Komponisten Pierre Henry mit einer Rockband. Harter Tobak, aber geil. Die Jahre vergingen, die 70er kamen und SPOOKY TOOTH lieferten dann 1973 den vorliegenden Meilenstein. Rockig, knackig, aber nie zu deftig mit höchst emotionalen und einprägsamen Melodien für die Ewigkeit spielt sich die Band in einen Rausch. Dabei ist das episch balladeske ´Self Seeking Man´ einer dieser Übersongs, die es damals in den 70ern noch öfter gab. Sehnsuchtsvoll sucht Mike Harrison da zusammen mit der großartig eingespielten, tighten und leidenschaftlichen Band nach sich selbst und seiner Bestimmung und packt mit seiner zum Teil explosiven Darbietung jeden Fan von echter Rockmusik.

SPOOKY TOOTH waren niemals eine Hardrockband, auch wenn sie Elemente dessen hatten, dafür war die Musik zu ausladend, zu breit aufgestellt. Nachdenkliche, melancholische Momente waren ihnen nicht fremd damals. Dabei ist die LP im Mai und nicht im Oktober 1973 als Comeback nach der 1970er Auflösung erschienen. Abgefahren ist das intensive, herbstlich verregnete und doch Hoffnung ausstrahlende ´Times Have Changed´ mit seiner sparsamen Instrumentierung, hier etwas E-Piano, etwas Orgel und dazu Mike Harrison auf dem Höhepunkt. Mal ein wenig Gospelchor dazu, mal alles etwas kräftiger, aber ohne Rockinstrumente, sehr beseelt insgesamt. Die Platte kann von den Songs her so ziemlich alles. Jeder Song ist ein Hit für die Ewigkeit, ein Volltreffer, der sich in den Sinnen festsetzt. Vom Opener ´Cotton Growing Man´ zum schleppenden Rocker ´Moriah´, ganz klar von Tolkien inspiriert. ´Moriah´ hat einen schönen hellen, strahlend fröhlichen Refrain und stimmt zuversichtlich und freudig. Er wird im Verlauf noch rockiger von den Gitarren her, bleibt aber beim schleppenden Groove und damit schön entspannt. Die Band ist so perfekt abgestimmt, dass bei aller Leidenschaft jede Note sitzt. Das nenne ich Musik.

Die Platte kann man heute noch auf Flohmärkten für wenig Geld bekommen und es lohnt sich. Die ultimativen Sammlerraritäten sehen vielleicht anders aus, aber wen kümmert das schon. ´You Broke My Heart … So I Busted Your Jaws´ ist ein perfektes Stück britischer Rockmusik der 70er.