PlattenkritikenPressfrisch

KARCIUS – The Fold

~ (Independent/Just For Kicks Music) – Stil: Progressive Rock ~


KARCIUS waren jahrelang in der instrumentalen Prog-Fusion beheimatet, Jazz, Folk, Rock, Latin und Metal ihre Spielwiese. Erst mit dem Beitritt von Sylvain Auclair, auf ihrem vierten und bislang letzten Album, erfolgte eine hörbare Veränderung. Neben dem Sänger/Bassist von HEAVEN´S CRY konnten die beiden Ur-Mitglieder, Gitarrist Simon L’Espérance und Schlagzeuger Thomas Brodeur, auch den ehemaligen Keyboarder von HAMADRYAD, Sebastien Cloutier, zur Erhaltung des Quartett-Verbundes begrüßen.

´The Fold´ ergänzt den 2012 mit ´The First Day´ eingeschlagenen Weg um viele Biegungen und Windungen. Die erste Trilogie – ´Sphere´ (2004), ´Kaleidoscope´ (2006), ´Episodes´ (2008) – bleibt in der Vergangenheit zurück. ´The Fold´ ist ein Konzeptalbum, in dem die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Alle Gedanken finden in unserem Gehirn statt und die Demenz setzt die Wahrnehmung und das Limit.

Die Kanadier begeistern mit ihrer großen Eigenständigkeit, die sechs Kompositionen breiten sich in nicht ausgetretenen Wegen und Pfaden aus. Dunkler Sprechgesang überrascht plötzlich im zehnminütigen Opener ´Absence Of Light´, den trotz eigener Unverwechselbarkeit auch Freundschaftsarmbändchenträger von PINK FLOYD und Peter Gabriel goutieren sollten, außergewöhnlich mächtige Rhythmen dagegen in ´Hardwired´. Den Härtegrad ziehen KARCIUS zum Finale nochmals an, so dass im Titelstück womöglich HEAVEN´S CRY-Hörer und bereits zuvor solche von ENCHANT vorbeischauen sollten. Bis dahin gehen alle gemeinsam innerhalb einer Dreiviertelstunde durch ein Wechselbad der Gefühle, Stimmungswandlungen und Gefühlsschwankungen – das trainierte Gehirn im Zentrum von allem.

(8 Punkte)

https://karcius.bandcamp.com/album/the-fold

http://www.karcius.com/