PlattenkritikenPressfrisch

SOPHIE HUNGER – Molecules

2018 (Caroline) – Stil: Pop


SOPHIE HUNGER zieht einen Schlussstrich unter den Glauben an die Menschheit und verlegt ihren Wohnsitz nach Berlin. Beides sind entscheidende Einschnitte ihres noch jungen Musikerlebens. Miss Hunger musste mit ansehen, wie dieser neue Präsident in den USA gewählt wurde, obwohl es die Frauen selbst in der Hand hätten, zahlenmäßig in der Überzahl und anscheinend aktiver, es nicht dazu kommen zu lassen (´She Makes President´). In Berlin wurde Sophie Hunger zur regelmäßigen Besucherin im Berghain, entdeckte für sich die elektronische Musik und schrieb dementsprechende Songs in ihrem Homestudio, die sie in South London mit Produzent Dan Carey aufnahm. Den Folk-Jazz-Pop lässt sie wohlüberlegt hinter sich: „In Deinen Sünden Trost zu finden, Berlin, Du Deutsches Zauberwort“. Ebenso durchdacht ist die Entscheidung, ´Molecules´ als erstes Album durchgehend in Englisch einzusingen, allein der eine deutsche Satz (´Electropolis’) und ein französischer Refrain (´Coucou´) bilden die Ausnahme. Ihre Kompositionen sind minimalistischer, elektronischer, aber weiterhin geheimnisvoll. 2018 nötigt uns ihre Musik volle Konzentration ab, einen würdigen Rückzugsort zu finden, sich in eine einsame Ecke zu verkriechen, ein Nest zu bauen, sich in eine Höhle voller flauschiger Kissen zurückzuziehen – und sich völlig auf die Gesangslinien von ´Molecules´ zu konzentrieren. Von denen erfreuen auch einige umgehend (´Silver Lane´), aber nicht alles ist für die Ewigkeit bestimmt, über Wolken, in himmlische Sphären folgen wir ihr diesmal nur einmal (´There Is Still Pain Left´). Auf den Plattenteller legt Sophie insgesamt stilvolle Lieder, allemal Elektro Pop (´Tricks´) sowie eine bemerkenswerte, singende Erzählung (´I Opened A Bar´). Oder ist ´Molecules´ nur eine stupide Pflichterfüllung, eine nötige Vertragserfüllung: „It’s 20 past five, December, Berlin, I’ve made my last record, all my contracts are done, I can do whatever I please, can change my name again if I need.“ Sophie Hunger gibt uns konstant Rätsel auf.

(7,5 Punkte)

https://www.facebook.com/sophiehunger/