PlattenkritikenPressfrisch

RHODIUM – Scream Into The Void

2018 (Independent) – Stil: Epic Power Metal


Das chemische Element Rhodium ist ein silberweißes, hartes, unreaktives Übergangsmetall.

Die Hellenen RHODIUM stehen seit ihrer Gründung 2017 auch für einen Übergang, den vom traditionellen Heavy Metal zum progressiven Power Metal. Sie sind eine Schönheit wie sie nicht oft aus den Weiten des Metal-Universums emportaucht. Sie sind weder dem klassischen Metal aus der Wiege von IRON MAIDEN und JUDAS PRIEST anhänglich, noch folgen sie den progressiven Vorreitern FATES WARNING, QUEENSRYCHE und CRIMSON GLORY in aller Offensichtlichkeit. Allein zu ICED EARTH ergibt sich eine direkte kompositorische Schnittmenge, so bezeugen es ´Scream Into The Void´ und ´A Memory Of Light´ in powervoller Manier.

Die wirbelnden Gitarreneruption in hypnotischer Art und Weise heben sich hingegen ´Enter Nowhere´, mit einem klangvollen Akustikgitarren-Emotionseinstieg, und ´Unjust Slaughter´ für ihr jeweiliges Finale auf. Restlos ergriffen, sollten die Klänge niemals aufhören zu ertönen. Dann ist ebenso Sänger Billy Vass (TERRA INCOGNITA) in seinem Element, nimmt die Hörer des Übergangsmetalls gefangen. Zum Übermetall entwickeln sich ´Flaming Sorrow´ und das direkter ans Ziel gelangende ´Lucid Dream´. Allen voran zeigt sich ´Flaming Sorrow´ als der epische Übersong des Ensembles. Ein sich schier endlos steigernder Soundwall, der die Unendlichkeit in Augenschein nimmt. Hier zeigen sich besonders imponierend die Stärken von Gitarrist Loukas Antoniou, der in den Kompositionen die Melodien immerfort vorantreibt, gesättigt mit tiefschürfenden Gefühlen.

´Scream Into The Void´ ist ein hartes, weiße Silberstreifen hinter sich herziehendes Werk.

(8 Punkte)

https://www.facebook.com/RhodiumOfficial/

https://rhodium-official.bandcamp.com/album/scream-into-the-void