PlattenkritikenPressfrisch

Soul Dissolution – Stardust

2018 (Black Lion Records) – Stil: Atmospheric / Post-Black Metal


Jeder Fan extremerer Stilrichtungen im metallischen Universum kennt solche Freunde: “Ja, die Musik ist schon geil, würde ich mir auch auf jeden Fall noch mal anhören – aber wenn der anfängt mit seinem hingekotzten Gesang, wo man kein einziges Wort versteht, neee, das geht gaaaaar nicht!”. Tja, unclean growlen, grunzen, screamen, shouten, bellen, krächzen…ergo: guttural singen scheidet die Geister, und „kostet“ so manche Band neue Fans.

Zu diesen Bands zählen – bislang – zu hundert Prozent auch SOUL DISSOLUTION aus Belgien. Musikalisch komplett der Melodie, dem Gefühl für erhabene Stimmungen und der dramatischen Epik verschrieben, sind sie doch tief im Black Metal verwurzelt. Sicher, hier gibt’s nicht nur den typisch rauen Gesang, auch die Blastbeats kommen nicht zu kurz, aber das wird den Kenner nicht stören, denn vor allem wird herrlich ausführlich, hochdynamisch und gleichzeitig einlullend soliert, und es werden himmlische, mehrdimensionale Klangteppiche ausgerollt, auf denen man wunderbar übers Meer zu den Sternen fliegen könnte (´Stardust´, ´Far Above The Boiling Sea Of Life´). Ok, im Dunkeln. Und in eher schwermütiger Verfassung. Aber niemals hoffnungslos!

Das Duo sieht sich selbst in der Tradition von Bands wie ALCEST, AGALLOCH, RAVENTALE, IMPERIUM DEKADENZ, WINTERFYLLETH und KATATONIA, und mit ihren Midtempolastigen, eingängig-schwingenden und teilweise fast Volksliedhaften Songs passen sie auch sehr gut zu dieser erlesenen Konstellation, und es fehlen ihnen nur ein paar kleine Drehungen am Gesamtklang, um sich hier tatsächlich mit einreihen zu können. Ihr Zweitling ´Stardust´ verdient damit nicht nur die Aufmerksamkeit des üblichen Schwarzvolkes, sondern sollte auch vom melancholisch-schwelgerischen Hartmetaller goutiert werden. Etwaige Beschwerden hinterher gerne an mich!

Und ausnahmsweise muss ich abschließend hier auch mal den Promotext zitieren: Appease your inner self within the enchanting sea of dark melodies“. Dem habe ich nichts hinzuzufügen, außer

(7,5 Punkte)

https://souldissolution.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/soul.dissolution/