PlattenkritikenPressfrisch

THE BLACK NOODLE PROJECT – Divided We Fall

2017 (Progressive Promotion Records) – Stil: Postrock / Artrock


Die einstige, 2001 von Jérémie Grima gestartete Ein-Mann-Show THE BLACK NOODLE PROJECT hat sich zwar längst zu einer Bandgemeinschaft entwickelt, spätestens seit dem Beitritt seines kongenialen Partners Sébastien Bourdeix, dennoch mussten sich die beiden Gitarristen abermals neue Mitstreiter suchen, die sie in Bassist Mobo und Drummer Tommy Rizzitelli glücklicherweise auch fanden. Anders als auf dem Vorgänger ´Ghosts & Memories´ lassen THE BLACK NOODLE PROJECT die Melodien von ´Divided We Fall´ weit länger schwingen, begeben sich in die Tiefe der Melancholie hinab, aus der sie in aufwallenden Ausbrüchen schwerlich herausfinden.

Gänsehautmomente entstehen für den Artrocker, wenn sich ein Quantum Töne aus dem PINK FLOYD-Universum herüberrettet, in einer der ansonsten instrumentalen Umlaufbahnen gar mit Gesang (´Ashes To Ashes´), und aus der sphärischen Sanftheit die Gitarren im Rudel über dem wahren Unheil rotieren (´Memorial´). In einem anderen Sonnensystem dürfen die Gitarren geradewegs vorzüglich durch die neo-progressive Ursuppe kriechen (´Cosmic Dust´), während sich die Tristesse in einer weiteren Sternenkreuzfahrt nochmals mit Gesang festigt (´Left Behind´).

Ein wunderschönes Digipak, gänzlich angemessener auf Vinyl, rundet die konzeptionelle Umsetzung zum Thema dissoziative Identitätsstörung, sprich multiple oder gespaltene Persönlichkeiten, ab, allein die gut vierzig Minuten, die uns THE BLACK NOODLE PROJECT hierzu schenken, gehen leider im Nu vorüber.

(7 Punkte)

https://www.facebook.com/The-Black-Noodle-Project

Schreibe einen Kommentar