PlattenkritikenPressfrischUncategorized

LOUDNESS – Eve To Dawn

~ 2012 (Japan Import/Tokuma Japan) – Stil: Heavy Metal ~


Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen : 24 Studioalben! `Eve To Dawn` ist das vierundzwanzigste Studioalbum der wohl bekanntesten japanischen Metalband außerhalb Japans: LOUDNESS. Nachdem die Herren um Gitarrenwunder Akira Takasaki mit `King Of Pain` musikalisch wieder in Richtung alter Stärke gingen, stellt sich `Eve To Dawn` als erneuter Rückschritt in die falsche Richtung dar. Zwar finden sich zwischen den elf Stücken einige wenige Kracher die die wahre Klasse der Band offenbaren, aber der Gesamteindruck ist eher schwach.

Ein absolutes Highlight ist das treibende, mit einem mörderischen Rhythmus und Killerriff versehene `Come Alive Again`. Auffallend ist in vielen Tracks die Tendenz rifftechnisch eher Old Schoolig zu klingen, aber den gesamten Songaufbau modern gestaltet zu haben. Man höre dies bei `Keep You Burning`- was für eine überragende, speedige Gitarrenarbeit- wobei das Stück gegen Ende absolut schwächelt. Ein Track wie `Gonna Do It My Way` ist fest schon ein `No go` für LOUDNESS Verhältnisse- in allen Belangen eindeutig zu modern. Wobei gegen Ende hin sogar noch Rock`n`Roll-ähnliche Riffs eingestreut werden. Seltsam. Dazwischen wieder ein/zwei Songs mit mehr Druck und LOUDNESS-bekannten Songstrukturen. Ganz anderes dagegen `Comes To Dawn`. Eher ein Stück das von einem Akira Soloalbum stammen könnte. Drogen bestimmten wohl das Songwriting. In der zweiten Hälfte des Albums dominieren genau solche Songs das musikalische Geschehen. Kurzum, in seiner Gesamtheit ein mächtiger Rückschritt der Japaner, die mit `King Of Pain` eher auf der richtigen Spur waren. Erwähnenswert ist wohl auch Minoru Niihara`s Gesang, der relativ eindimensional und wenig begeisternd rüberkommt. Schade.

(5 Punkte)