PlattenkritikenPressfrischUncategorized

ANTHEM – Heraldic Device

~ 2012 (Japan Import/JVC Records) ~


ANTHEM ist sicherlich außerhalb Japans nach LOUDNESS die bekannteste Band, wobei deren Alben schon seit 20 Jahren nicht mehr außerhalb ihrer Heimat veröffentlicht werden. Vielleicht ist gerade das ein Grund warum der Ruf ANTHEM`s immer noch so gut ist. Dass aber auch bei ANTHEM musikalische Verwirrungen über die Jahre hinweg für Stillstand sorgten ist vielen unbekannt. Erst mit den letzen vier bis fünf Alben fand man zur alten Klasse und dem unverwechselbaren Stil zurück. Ihr melodisch-speediger Metal mit japanisch-/englischem Gesang hat schon exotische Ansätze. Musikalisch wird hier auf einem sehr hohen Niveau agiert, wobei man natürlich auch behaupten darf, hat man eines der letzten ANTHEM Alben gehört, weiß man was einen auf `Heraldic Device` erwartet, denn musikalische Experimente vermeidet man tunlichst. Die Soli sind exzellent, die speedigen Tracks die Höhepunkte des Albums und Eito Sakamoto`s Gesang grandios. Trotz des furiosen Spiels ist der Melodieanteil einer der prägnantesten Komponenten im ANTHEM Sound. Die Band hat deutlich europäische Einflüsse und kombiniert diese mit japanischen Elementen, was sich dahin auswirkt, dass der erwähnte Melodieanteil einer der wichtigsten Bestandteile des Stils darstellt. Klarer Kauf und der neuen LOUDNESS absolut vorzuziehen.

(8 Punkte)